Brand und Schadstoffunfall in Betrieb

 

IMG 1768

 

Bei der heurigen Abschnittsübung gab es für die Unterabschnitte Groß-Enzersdorf und Orth sowie dem Schadstoffzug des Bezirkes Gänserndorf und die Feuerwehren Haringsee und Raasdorf einiges zu tun. Die Johanniter aus Orth und das Rote Kreuz Groß-Enzersdorf war für die Versorgung der geretteten Personen in medizinischen Belangen verantwortlich.

 

IMG 1770

 

IMG 1784

 

IMG 1788

 

Übungsobjekt war die Firma ARDO Austria Frost in Groß-Enzersdorf. Übungsannahme war ein Brand im Bürogebäude bei dem mehrere Personen gerettet und eine Brandbekämpfung durchgeführt werden musste. Ein weiteres Szenario bildete ein Schadstoffunfall, bei dem ein Ammoniakaustritt angenommen wurde.

Dazu mussten mehrere Personen aus der Gefahrenzone bzw. aus dem betroffenen Gebäudeteil gerettet werden. Weiters galt es das Leck in der defekten Leitung abzudichten.

 

Ziel dieser Übung war ein Großschadensereignis in einem Betrieb mit Betriebsfeuerwehr und den damit verbundenen Einsatz von zahlreichen externen Einheiten abzuarbeiten und zu koordinieren.

 

IMG 1796

 

IMG 1804

 

IMG 1806

 

IMG 1835

 

IMG 1849

 

IMG 1854

 

IMG 1857

 

IMG 1867

 

IMG 1888

 

Ein Teil der vom Brand eingeschlossen Personen konnten über eine Drehleiter aus dem Gebäude gebracht werden. Ein weiterer Teil konnte von Atemschutztrupps über das Stiegenhaus gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. 

 

IMG 2156

 

IMG 2158

 

Für das Füllen der Atemschutzflaschen standen die in Raasdorf und Haringsee stationierten Atemluft-Kompressoren vor Ort bereit. Gleichzeitig bildete dieser Bereich den Atemschutzsammelplatz.

 

IMG 1914

 

Für die Wasserversorgung befindet sich am Gelände ein Hydranten Netz, das die Versorgung im Einsatzfall sicherstellt.

 

IMG 1945

 

IMG 1951

 

IMG 1976

 

IMG 1978

 

Beim Schadstoffszenario trat Ammoniak aus einer defekten Rohrleitung aus. Ein Arbeiter kam dabei zu Schaden und musste rasch aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

 

IMG 1989

 

IMG 1999

 

IMG 2018

 

IMG 2052

 

Auf Grund der örtlichen Lage wurden durch den Unfall auch einige Arbeiter im angrenzenden Gebäudekomplex vermisst. Zahlreiche Atemschutztrupps wurden eingesetzt um die Personen zu suchen und zu retten.

 

IMG 2067

 

IMG 2077

IMG 2098

 

IMG 2120

 

IMG 2186

 

IMG 2199

 

IMG 2206

 

IMG 2226

 

IMG 2241

 

IMG 2259

 

IMG 2262

 

Bei einem weiteren Szenario trat aus einem leckgeschlagenen Transportbehälter Ammoniak aus. Diese Ammoniakwolke musste zum Schutz der benachbarten Objekte mittels Wasserwerfer niedergeschlagen werden.

 

IMG 2273

 

IMG 2274

 

IMG 2287

 

IMG 2311

 

IMG 2323

 

IMG 2342

 

IMG 2348

 

IMG 2364

 

IMG 2389

 

IMG 2409

 

IMG 2431

 

Von Mitgliedern des Schadstoffzuges wurde in Schutzanzügen der Schutzstufe 3 die defekte Rohrleitung abgedichtet.

 

IMG 2465

 

IMG 2479

 

IMG 2516

 

IMG 2532

 

IMG 2542

 

Alle Personen und Gerätschaften, die mit dem Schadstoff in Berührung kamen mussten anschließend von den Spezialisten des Schadstoffzuges am aufgebauten Deko Platz dekontaminiert werden.

 

IMG 2298

 

IMG 2441

 

IMG 2454

 

Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec beobachtete vor Ort die Arbeiten der Feuerwehren.

 

IMG 2124

 

IMG 2127

 

Jeder Einsatz und ganz besonders ein Großschadensereignis ist eine Herausforderung für Einsatzleiter und Einsatzleitung. Bei solchen Großübungen kann das Führen von Einheiten „real nahe" geübt werden von der Einsatzleitung bis zum Gruppenkommandanten oder Truppführer.

 

IMG 2135

 

IMG 2142

 

IMG 2144

 

Ein wichtiger Teil für einen Einsatzerfolg ist eine funktionierende Einsatzleitung. Sie muss die Arbeiten der eingesetzten Einheiten koordinieren auf Ereignisse reagieren, Entscheidungen treffen, den Überblick behalten und den Einsatz und seinen Ablauf dokumentieren.

 

IMG 2609

 

IMG 2643

 

Bei der abschließenden Übungsbesprechung besprachen Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Markus Roskopf und Abschnittsfeuerwehrkommandantstellvertreter Abschnittsbrandinspektor Alfred Horak mit den Teilnehmern einige Abläufe und wiesen auf wichtige Aspekte im Einsatzablauf und den Tätigkeiten hin.

 

IMG 2616

 

Sie bedankten sich weiters beim Betriebsleiter der Firma ARDO Austria Frost für die Möglichkeit dieses Gelände beüben zu können und den zahlreichen Teilnehmern von Feuerwehr und Rettungsdienst.

 

IMG 2651

 

Auch der Betriebsleiter Herr Udo Tegtmeier bedankte sich bei den Teilnehmern für ihre Einsatzbereitschaft und ihre Disziplin.

 

 

An dieser Übung haben 184 Feuerwehrmitglieder sowie Johanniter und Rotes Kreuz teilgenommen.

 

 

 

Copyright © 2021. All Rights Reserved.